Zero-Waste-Haus
Sich-auf-die-Velotour-scaled
- AM 18. November 2022

Wie man zu Hause auf Null-Abfall umstellt

 

Wie du siehst, ist es ganz einfach, sperrige und umweltbelastende Produkte durch Null-Abfall-Lösungen zu ersetzen.
Schritt für Schritt begleiten wir dich auf deinem Weg zu Null-Abfall.

Null-Abfall-Badezimmer

  • Feste Seife und Shampoo
    Schluss mit den Seifen- und Shampooflaschen. Zusätzlich zu Null-AbfallFeste Seifen und Shampoos halten länger! Denn ein festes Shampoo oder eine feste Seife entspricht im Durchschnitt 2-3 Flaschen.
  • Null-Abfall-Mundhygiene.
    Feste Zahnpasta ist DAS Produkt für eine Null-Abfall-Zahnroutine ! Es gibt viele Auswahl und GeschmackDu kannst es sogar selbst machen. Ersetze dann deine Plastikzahnbürste durch eine aus Bambus oder eine Zahnbürste mit einem austauschbarer Kopf (außerdem lassen sich manche Holzzahnbürsten nach dem Gebrauch auf dem Kompost entsorgen).
  • Ein Deodorant, das gut für deinen Körper und den Planeten ist
    Deodorant-Sprays sind nicht nur ungesund, vor allem wegen der Aluminiumsalze, sondern auch umweltschädlich! Du kannst sie durch ein Zero-Waste-Deodorant ersetzen: das soud-Bikarbonate mit einer Haut aus Wasser vermischt, Deos von Null-Abfall-Marken...Die Liste ist lang!
  • Verantwortungsvolles Abschminken
    Dies ist sicherlich die bekannteste Option! Dir stehen mehrere Optionen zur Verfügung: wiederverwendbare Wattepads, Abschminkschwamm (damit braucht man nicht einmal mehr ein Abschminkprodukt)!

Null-Abfall-Regeln

 

  • Eine langfristige Investition: Menstruationshöschen
    Die Menstruationshose hat alles, was sie braucht: Sie ist umweltfreundlich, langfristig kostengünstig und bequem - es gibt nur gute Gründe, sie einzuführen! Sie wird dir im Durchschnitt fünf Jahre lang halten.
  • In der gleichen Familie nenne ich ... waschbare Handtücher!
    Wie Menstruationsslips sind auch waschbare Binden eine gute Alternative zu herkömmlichen Hygieneeinlagen.
  • Eine neue Verbündete: die Menstruationstasse
    Die Menstruations-CUP kann bis zu 12 Stunden aufbewahrt werden und enthält bis zu 3-mal die Kapazität eines Puffers. Das ist eine praktische, umweltfreundliche und kostengünstige Alternative!
  • Kleiner Bonus, um deine Periode besser zu erleben:
    Wir alle kennen die klassische Wärmflasche, aber wusstest du, dass es auch eine gibt? die Wärmflasche mit Leinsamen und/oder Kirschkernen ? Sie ist eine umweltfreundliche Alternative, da die Leinsamen in Frankreich hergestellt werden. Die Wärmflasche hat noch viele weitere Vorteile: Sie spendet milde Wärme, wirkt schmerzlindernd und ist angenehm zu tragen.

Null-Abfall-Küche

    • Zero Waste Tees und Kräutertees :

    Ersetze deine Teebeutel durch lose Ware. Das hat nur Vorteile: mehr Teeauswahl, Platzersparnis und umweltfreundlicher!

    • Un essui-tout écolo :

    Le sopalin lavable est une alternative zéro déchet à adopter. Véritable allié du quotidien, le sopalin lavable est widerstandsfähiger und günstiger über einen längeren Zeitraum. Zum Selbernähen oder in Zero Waste Shops erhältlich.

    • Verantwortungsvoller schrubben :

    Die Umstellung auf Null-Abfall bedeutet, einen nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Schwamm anzunehmen: den waschbaren Schwamm oder den Tawashi wird dein bester Freund sein. Du kannst deine Sammlung für eine wiederverwendbare Bürste oder einen Schaber vervollständigen!

    • Wiederverwendbare Strohhalme :

    Schätzungsweise 8,3 Milliarden Plastikstrohhalme liegen auf unserem Planeten herum. Grund genug, um auf wiederverwendbare Strohhalme umzusteigen, oder? Eine große Auswahl steht dir zur Verfügung: Strohhalme aus Edelstahl, Glas, Weizen ...

    • Eine letzte Anstrengung für unterwegs :
    Schüttgutbeutel aus Stoff und Glasgefäße, um deine Einkäufe zu verstauen!

Dieser Artikel wurde verfasst von AndreaSie ist süchtig nach gutem Essen und Naturreisen. 

DIE MPP-THEMEN

Die nächsten Themen

Zero Waste

UNS FOLGEN

   ZURÜCK ZUR SEITE

KONTAKTIEREN SIE UNS

MPP UNTERNEHMEN

mathilde@mapetiteplanete.org

MPP SCHULE

chloe@mapetiteplanete.org

ANDERE

clement@mapetiteplanete.org